* .. eingestellt

Tag 5: Ski alpin – Riesentorlauf – Wieder Bronzemedaille für Österreich – Melissa Köck


Heute, am 17. Dezember 2019, fand der Riesentorlauf auf der gleichen Piste wie bei der Abfahrt, alpine Kombination und Super G in Santa Caterina, statt. Die Disziplin Riesentorlauf ist die meistbefahrenste Ski-Disziplin im alpinen Skisport, sodass dieser eigentlich als „Königsdisziplin“ gelten sollte. Aber der Begriff „Königsdisziplin“ ist eher der Abfahrt vorbehalten. Man sieht auch die höhere Teilnehmer*innenzahl im Riesentorlauf im Vergleich zu den anderen Disziplinen. An diesem Bewerb nahmen insgesamt 62 Sportler*innen teil, davon 17 Damen und 45 Herren. Das Wetter war ideal und nicht so kalt wie in den vergangenen Tagen. Diesmal herrschten die Plusgrade. Das Rennen verlief sehr spannend.

Nach dem ersten Durchgang belegte Melissa Köck ex-aequo den gleichen Platz wie die russische Profi-Fahrerin Elena Yakovishina, zweiten Rang, bei den Damen. Dann im zweiten Durchgang hatte Melissa Köck einen leichten Fehler begangen, sodass sie einen Platz einbüßen musste. Sie war enttäuscht, weil sie einen besseren Platz erreichen wollte. Jedoch konnte sie sich nach kurzer Zeit mit der Bronzemedaille anfreunden. Die weiteren Österreicherinnen zeigten auch eine gute Leistung. Kristina Köck belegte den 5. Platz, Beatrice Brunnbauer den 6. Platz. Das Rennen konnte die Tschechin Teresa Kmochova für sich entschieden.

Christoph Lebelhuber verpasste die Bronzemedaille hauchdünn um 3 Hundertstel bei den Herren. Er war im ersten Lauf auch auf dem vierten Rang, konnte noch den Franzosen Thomas Luxcey überholen, aber der Tscheche Jiri Hartig überbot die Leistung von Christoph Lebelhuber, indem er sich vom fünften Platz im ersten Durchgang auf den Dritten im zweiten Durchgang steigern konnte. Daher gibt es für Christoph Lebelhuber nur Blech. Es ist wirklich schade, denn Lebelhuber zeigte eine sehr gute Leistung. Lukas Käfer stürzte im ersten Durchgang knapp vor dem Ziel, zum Glück blieb er unverletzt. Des Weiteren belegte Michael Grill den 20. Platz. Der Deaflympics-Sieg erging wieder an den Italiener Giacomo Pierbon, der bis jetzt alle Bewerbe gewann.

Nach der offiziellen Siegerehrung am Dorfplatz gab es wieder einen Sektempfang mit kaltem Buffet für die Drittplatzierte Melissa Köck. Darin hat der ÖGSV schon Routine, denn es wurde zum vierten Mal ein solcher Empfang durchgeführt.

 

Siehe weitere Bilder: Fotos

Tag 5: Ski alpin – Riesentorlauf – Wieder Bronzemedaille für Österreich – Melissa Köck
OEBSV Sportministerium BSO NADA