* .. eingestellt

Tag 6: Ski alpin – Erneut Bronzemedaille für Melissa Köck – Slalom


In Santa Caterina Valfurva war heute, am 18. Dezember 2019, der letzte Tag der Winter-Deaflympics mit den Bewerben Ski alpin, Snowboard und Langlauf in verschiedenen Disziplinen. Die Winter-Deaflympics gehen jedoch weiter, aber in anderen Orten und zwar in Chiavenna (Eishockey und Schach), Madesimo (Curling) und Chiesa di Valmalenco (Snowboard Slopestyle und Big Air).

Das heutige Bewerb für Ski alpin war Slalom in zwei Durchgängen. Das Wetter war noch passabel für das Rennen, jedoch hat es ein paar Tropfen Regen gegeben, aber nur ganz leicht und auch nur phasenweise, sonst war das Wetter angenehm, nicht kalt, fein für Zuschauer*innen. Ein kleines Manko ist die Piste, diese war etwas weich, sodass schon nach einigen Läufer*innen die Spuren etwas tiefer wurden. Das war für die Läufer*innen mit höheren Startnummern ein Nachteil. Jedoch war das Rennen einwandfrei, keine Verzögerungen.

Für Österreich starteten die Geschwister Melissa und Kristina Köck bei den Damen sowie Christoph Lebelhuber und Michael Grill bei den Herren.

Nach dem ersten Durchgang stand Melissa Köck auf dem dritten Platz, konnte diese Platzierung auch nach dem zweiten Durchgang behalten. Somit errang sie die Bronzemedaille im Slalom. Das war ihre dritte Medaille bei diesen Winter-Deaflympics. Kristina Köck belegte wieder einmal – wie auch bei den anderen Disziplinen – den fünften Platz. Den Sieg holte die Russin Elena Yakovishina vor Teresa Kmochova.

Bei den Herren musste sich Christoph Lebelhuber mit Platz fünf begnügen. Ein anderer Österreicher, Michael Grill, erreichte den 21. Rang. Laut seiner Aussage waren es die letzten Deaflympics für ihn. Es war seine vierte Winter-Deaflympics-Teilnahme. Es gab nach dem ersten Durchgang eine Überraschung, denn der Pole Bruno Lukaszyk führte klar – mit knapp einer Sekunde Vorsprung – auf die Verfolger. Leider hat er den zweiten Lauf total verhaut, er blieb auf der Rennstrecke im mittleren Teil stehen, fuhr dann weiter und erkämpfte sich trotzdem den vierten Platz. Wäre er ohne Fehler gefahren, würde er mit ziemlicher Sicherheit gewinnen. Dieses Missgeschick nützte der Italiener Giacomo Pierbon aus und gewann den Slalom vor dem Franzosen Nicolas Sarremajene und dem Russe Pavel Kazakov. Pierbon errang in allen fünf Disziplinen den Deaflympics-Sieg.

Am Nachmittag gab es wie jeden Tag die Medaillenverleihung am Dorfplatz. Dazu erklärte der OC-Präsident Pier A. Samueli am Podium die Spiele in diesem Ort Santa Caterina für beendet. Es waren ausgezeichnete Ski-, Snowboard- und Langlaufbewerbe. Des Weiteren bekamen alle National-Teams die offiziellen Ergebnislisten der vergangenen Tagen von den Technischen Direktoren überreicht. Die Deaflympics gehen an anderen Orten weiter. Die Abschlussfeier wird am 21. Dezember 2019 in Chiavenna stattfinden.

Abschließend gab es dann ein Gruppenfoto des gesamten österreichischen ÖGSV-Teams (Sportler*innen und Betreuer*innen) am Podest des Dorfplatzes mit Anwesenheit des lebensgroßen Maskottchen Vally. Dann abends gab es wieder einen Sektumtrunk mit kaltem Buffet im Hotel wegen des Bronzemedaillengewinns von Melissa Köck am heutigen Tag. Dazu wurden alle Medaillengewinner*innen Melissa Köck (3x Bronze), Lisa Zörweg (Silber) und Lukas Käfer (Bronze) im Foyer des Hotels mit einigen Betreuer*innen fotografiert.

 

Weitere Bilder siehe: https://photos.app.goo.gl/NzE2WoovDXajfXAe8

Tag 6: Ski alpin – Erneut Bronzemedaille für Melissa Köck – Slalom
OEBSV Sportministerium BSO NADA