* .. eingestellt

Tag 8: Leben Rund um Santa Caterina und das ÖGSV-Betreuer*innen-Team


Die Videofilme wurden schon bereits im Vorfeld gedreht und wir möchten das Leben rund um die Winter-Deaflympics im Ort Santa Caterina Valfurva kurz präsentieren, und auch was das ÖGSV-Team im Hintergrund machte.

Santa Caterina (in den Videos wird immer die  Abkürzung SC für Santa Caterina erwähnt) ist ein Ortsteil der Gemeinde Valfurva und liegt im Gaviatal. Dieser Ort liegt nicht weit vom berühmten Skiort Bormio in der Provinz Sondrio (Region Lombardei) im Norden Italiens. Dort leben etwa 200 Einwohner, aber so genau lässt es sich nicht sagen. Im Skiort Santa Caterina gibt es acht Lifte und 40 Pistenkilometer. Hier wurde die bekannte mehrfache Ski-Olympiasiegerin und Weltmeisterin Deborah Compagnoni geboren. In diesem Ort war zu diesem Zeitpunkt richtiger Winter, wo viel Schnee lag. Einen kurzen Einblick in die Geschichte: Im 14. und 15. Jahrhundert war Valfurva ein wichtiger Transitpunkt durch das Gaviatal, eine Verbindung zwischen der Republik Venedig und der Grafschaft Bormio. Dort wurde Handel betrieben. Im 17. Jahrhundert wurde Santa Caterina ein berühmter Kurort, weil dort eisenhaltiges Wasser zu finden ist.

Nicht nur die Sportler*innen sind wichtig für die Winter-Deaflympics, sondern das ganze Team, das die Ski- und Snowboardfahrer*innen betreut. Für beste Skimaterialien, um möglichst schnell zu fahren können, sorgten Hans Karner und Erwin Thier, sowie Günther Köck. Das Trainerteam bestand aus David Pelletier, Günther Köck und später dazu gestoßen ist Manuel Hüttel. Ebenso von großer Bedeutung sind die Physiotherapeutinnen Theresa Grath und Manuela Fuchs, die die beanspruchten und müden Muskeln der Athlet*innen mit Physiotherapie fit gemacht haben. Des Weiteren sorgte das Media Team mit Daniele Le Rose und Paul Steixner für die aktuellen Berichterstattungen mit Texten, Fotos und Videos. Für die einwandfreie Organisation waren der Vizepräsident und Chef der Mission Bernhard Kurzmann und Sportdirektor Christoph Blieweis, der nach einer Woche aus beruflichen Gründen verließ, verantwortlich.

Heute, am 20. Dezember, verließ das verkleinerte ÖGSV-Team mit 13 Personen Santa Caterina und erreichte nach einer etwa zweieinhalbstündigen Fahrt den Ort Campodolcino (eine Ortschaft in der Nähe von Chiavenna im Westen von der Provinz Sondrio). An diesem Tag hat es ganztags heftig geregnet, zum Glück war das Wetter an anderen Tagen besser.

 

Tag 8: Leben Rund um Santa Caterina und das ÖGSV-Betreuer*innen-Team
OEBSV Sportministerium BSO NADA